Aktuelles

Weihnachten 2019 in der Abtei Neresheim

Gottesdienste in der Abtei Neresheim             
24. bis 26. Dezember 2019

 

Dienstag, 24. Dezember, Heiliger Abend
  5.00   Vigil & Laudes (Kapitelsaal)
  9.00   Konventamt mit Terz mit Ankündigung der Geburt des Herrn
12.05   Mittagshore
17.00   Erste Vesper von Weihnachten. (Abteikirche).
              Organist: Tim Heider.
              Mit dem Knabenchor Abtei Neresheim.
22.45   Vigil
24.00   Heilige Messe „In der Nacht“ (Abteikirche)
              Mit den Männerstimmen unseres Knabenchors.

 

Mittwoch, 25. Dezember, Weihnachten – Geburt des Herrn
  7.30   Laudes
  8.30   Gemeindemesse „Am Morgen“ (Abteikirche).
              Organist: Julian Beutmiller
10.00   Konventamt „Am Tage“ mit Terz (Abteikirche).
              Organist: Julian Beutmiller
12.05   Mittagshore
15.00   Zweite Vesper. (Abteikirche).
19.30   Komplet

 

Donnerstag, 26. Dezember, Hl. Stephanus
  5.00   Vigil & Laudes (Kapitelsaal)
  8.30   Gemeindemesse (Abteikirche). Organist: Julian Beutmiller
10.00   Konventamt mit Terz (Abteikirche).
              Organist: Julian Beutmiller
12.05   Mittagshore
14.30   Vesper. (Abteikirche)
17.00   „Adeste fideles – Herbei, oh Ihr Gläubigen“ :
              der Knabenchor Abtei Neresheim trägt an der Krippe der
              Abteikirche weihnachtliche Gesänge und Lesungen vor.
19.30   Komplet (Kreuzgang)

 

 

Beichtgelegenheit:             Anmeldung über die Klosterpforte.
Sonntag: nur vormittags außerhalb der Gottesdienste.
Dienstag, 24.12.: nur vormittags außerhalb der Gottesdienste.
Mittwoch, 25.12. und Donnerstag, 26.12.: keine Beichtgelegenheit.
Wochentag: 10.00-11.45. 16.00-17.45 Uhr.

Knabenchor Abtei Neresheim an Weihnachten 2019

Dienstag, 24. Dezember 2019, 17.00 Uhr, Abteikirche Neresheim
Erste Vesper von Weihnachten, mit dem Knabenchor Abtei Neresheim    

 

Dienstag, 24. Dezember 2019, 24.00 Uhr, Abteikirche Neresheim
Messe in der Heiligen Nacht, mit den Männerstimmen des Knabenchors Abtei Neresheim    

 

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 17.00 Uhr, Abteikirche Neresheim
"Adeste fideles - Herbei, o Ihr Gläubigen": der Knabenchor Abtei Neresheim trägt an der Krippe weihnachtliche Gesänge und Lesungen vor.

Regensburger Domspatzen in der Abteikirche Neresheim: Sonntag, 1.12. - Artikel schwaepo 4.12.

 

Sonntag, 1.12.2019, 10:00 Uhr, Abteikirche Neresheim,
Konventamt am 1. Adventssonntag

 

Es singt ein Chor der Regensburger Domspatzen

unter der Leitung von Kathrin Giehl.

 

Artikel in der Schwäbischen Post Aalen online 4.12.2019:

 

Großes Musikerlebnis für die Gemeinde

Kirchenkonzert Die Regensburger Domspatzen singen im Konventamt der Abtei Neresheim – ein Auftakt zum Advent ohne Fehl und Tadel.

Rainer Wiese

Die Regensburger Domspatzen am Sonntag in der Neresheimer Klosterkirche unter der Leitung von Kathrin Giehl. Foto: hag

  •  

Neresheim

Ein großer Gottesdienst mit großartiger Musik: Die Regensburger Domspatzen waren zu Gast im Konventamt der Neresheimer Abtei am Sonntagmorgen, ein geistliches Ereignis und ein musikalischer Höhepunkt, ein Erlebnis für die große Gottesdienstgemeinde.

Der Knabenchor (50 Jungen und junge Männer) war technisch gesehen auf der Durchreise nach Hause von einem Konzert in Reutlingen. Künstlerisch war das weltberühmte Ensemble präsent und motiviert wie Profis eben sind: Ein Auftakt zum Advent ohne Fehl und Tadel, trotz der für einen großen Chor schwierigen akustischen Verhältnisse. Der Chor war an der Nordseite der Hauptkuppel gestellt, ein festliches Bild.

Unter der Leitung von Kathrin Giehl diente der Chor in der Messe mit sechs Stücken. Alte Hymnen und Psalmen, auch Modernes wie John Rutters „Joy to the world, the lord is come“, bei dem Glanzstück der Chor von zwei Violinistinnen und einem Pianisten begleitet wurden.

Sehr stark auch das „Hosianna dem Sohne Davids“ des englischen Romantikers Georg Macfarren und ein Stück des zeitgenössischen Stefan Trenner. Allesamt anspruchsvolle Werke, die mit künstlerischer Akkuratesse, Engagement und bestem Wohlklang dargebracht wurden. Wo der Chor den Messtext nicht bediente, sang der Prior des Klosters, Pater Albert Knebel die Liturgie – auch dieses ein musikalisches Erlebnis.

© Schwäbische Post 04.12.2019 16:50

 

Wir lesen zur Zeit im Konvent

Aktuelle Tischlesung:

F. Donald Logan: Geschichte der Kirche im Mittelalter. Aus dem Englischen übersetzt von Karl H. Nicolai. Darmstadt, 2005. Titel der englischen Ausgabe: A History of the Church in the Middle Ages. London, 2001

 

 

Aktuelle Kompletlesung:

Henry J.M. Nouwen: Nimm sein Bild in dein Herz : Geistliche Deutung eines Gemäldes von Rembrandt. Übertragung ins Deutsche von Ulrich Schütz. 7. Aufl., Freiburg i.Br., 1998. Titel der amerikanischen Originalausgabe: Canvas of Love : Reflections on a Rembrandt. Toronto, 1991. Titel der englischen Ausgabe: The return of the Prodigal Son  : A story of Homecoming. London, 1999.

 

 

Zeitliche Profess unseres Bruders Matthias am 3.3.2019

 

Sonntag, 3. März 2019, 16.00 Uhr

 

Im Rahmen eines Wortgottesdienstes im Kapitelsaal unseres Klosters hat heute unser Bruder Matthias Maucher OSB die Zeitliche Profess auf drei Jahre gemacht und damit die benediktinischen Gelübde der Beständigkeit, des klösterlichen Lebenswandels und des Gehorsams abgelegt.

 

Wir Neresheimer Mönche freuen uns sehr über diesen großen Schritt unseres Bruders Matthias und bitten auch künftig um das Gebet für unseren Bruder Matthias und für unsere Klostergemeinschaft.

 

Im Sinne der Kirche hat für unseren Bruder Matthias mit der Zeitlichen Profess eine dreijährige Phase der weiteren Klärung und Bewährung vor einer endgültigen Entscheidung begonnen.

 

Br. Matthias nimmt nun als Mitglied der Gemeinschaft weiterhin an unserem klösterlichen Leben in Gebet und Arbeit teil.


Er hat weiter wöchentlich Unterricht bis einschließlich 30.8.2019:
- Benediktusregel und heutige Lebensform: Pater Albert
- Gesang: Hochschulmusikdirektor emer. Friedemann Keck
- Latein (Bibel- und Kirchenlatein): Pater Albert
- Liturgie: Pater Albert
- Ordens- und Hausgeschichte: Pater Gregor
- Psalmen: Pater Albert

 

Ebenso wird Bruder Matthias weiterhin an den Juniorenwerkwochen der Beuroner Kongregation teilnehmen.

 

In Vorbereitung einer Tätigkeit bei uns hat Bruder Matthias als Mitglied unserer Gemeinschaft am 2.9.2019 eine Buchhändlerlehre in der Klosterbuchhandlung der Abtei Münsterschwarzach begonnen. Er lebt in dieser Zeit als klösterlicher Gast im Konvent in Münsterschwarzach und kommt an den kirchlichen Feiertagen und zwischendurch zu uns nach Neresheim.

 

Warum Latein in der Liturgie?

 

Warum Latein in der Liturgie?

 

Wir Benediktinermöche im Kloster Neresheim singen in unserem Konventamt (Heilige Messe) und in unserem gemeinsamen Chorgebet (d.h. Monastisches Stundengebet; Liturgia horarum monastica) viele Teile auf Latein. Warum das?

 

Die Mehrzahl der liturgischen Texte, die in lateinischer Sprache verfasst sind, geht auf die Antike zurück; es handelt sich um literarisch bedeutende Texte unseres Glaubens, die im Laufe der Jahrhunderte durch ununterbrochene Tradition gebraucht und weitergegeben worden sind. Moderne Übersetzungen sind diesem Sprachfluss und der inhaltlichen Tiefe selten gewachsen.
Entsprechendes gilt auch für die Gregorianik: Die Melodien sind mehr als 1000 Jahre alt und bezwecken, die vorwiegend der Bibel entnommenen lateinischen Texte musikalisch zur Geltung zu bringen. Sie sind Teil der ältesten europäischen Musik, die bis heute gepflegt wird und gehören zum lebendigen Erbe abend-
ländischer Kultur

 

Die lateinische Liturgie und die Gregorianik betrachten wir daher als einen Schatz – sowohl für die Kirche wie auch für die Menschheit überhaupt. Aus diesem Grund pflegen wir diese Tradition. Durch den besonderen Reichtum diese Texte werden wir allmählich innerlich geprägt und unser Gebet wird gefördert.
Wer ohne Lateinkenntnisse oder mit geringen Lateinkenntnissen in unser Kloster eintritt, erhält im Noviziat Unterricht in Bibel- und Kirchenlatein.
Für das bessere Verstehen der lateinischen stehen Texte in deutscher Übersetzung zur Verfügung.

 

Die Lesungen aus der Heiligen Schrift und aus den Kirchenvätern tragen wir immer auf Deutsch vor.

 

Was singen wir in Latein?

 

VIGIL: An bestimmten Hochfesten je nach Festgrad: Invitatorium, Hymnus, Responsorien, Te Deum.
An jedem Sonntag und Festtag: Te decet laus.

LAUDES: An Weihnachten, Ostern und Pfingsten singen wir die Laudes ganz in Latein.
Taglich singen wir in den Laudes lateinisch: Responsorium, Hymnus, Versikel, Benedictus mit Antiphon und Abschluss.

TERZ: Täglich singen wir den Hymnus lateinisch, an bestimmten Hochfesten auch die Psalmodie.

KONVENTAMT: Täglich singen wir das gregorianische Proprium und Ordinarium.
Orationen, Lesungen und Eucharistisches Hochgebet sind auf Deutsch.

VESPER: Täglich ganz auf Latein gesungen; Schriftlesung auf deutsch.

KOMPLET: Täglich wird die Marianische Antiphon lateinischisch gesungen.
An Hochfesten und Festen unter der Woche sind alle Gesänge auf Latein, die Schriftlesung auf deutsch.

 

Bitte beachten:

 

Die Heilige Messe, d.h. sowohl das Konventamt als auch die Gemeindemesse feiern wir immer gemäß der vom Hochheiligen Ökumenischen Zweiten Vatikanischen Konzil beschlossenen und unter der Autorität des heiligen Papstes Pauls VI. und des heiligen Papstes Johannes Paul II. durchgeführten liturgischen Erneuerung, d.h. im Ritus ordinarius.

 

Im Stundengebet singen wir die Psalmen in lateinischer Sprache gemäß der 1979 unter der Autorität des heiligen Papstes Papst Johannes Paul II. herausgegebenen Nova Vulgata Bibliorum Sacrorum Editio, Editio typica altera.



© 2014 Andreas Kohler & Ralf Nuding GbR