Chronik


Gründung und Geschichte

Gegründet wurde die Abtei Neresheim 1095 durch die Grafen von Dillingen-Kyburg, zunächst für Augustiner-Chorherren, ab 1106 für Benediktinermönche der Hirsauer Reform. Das Kloster bestand ununterbrochen bis zur Säkularisation 1802. Die Fürsten von Thurn und Taxis, an die das Reichsstift Neresheim kam, ermöglichten 1919 die Wiederbesiedlung durch Benediktiner aus der Erzabtei Beuron und der Abtei Emaus in Prag. Am 14. Juni 1920 wurde die Abtei Neresheim kirchenrechtlich wieder errichtet.

Gegenwart

Gegenwärtig (Stand: 3.3.2019) bilden 7 Mönche mit feierlicher (ewiger) Profess und ein Mönch mit zeitlicher Profess den Konvent der Benediktinerabtei St. Ulrich und Afra zu Neresheim, dem seit 2012 Pater Albert Knebel OSB vorsteht, zunächst von 2012-2015 und 2015-2018 als gewählter Prior-Administrator, seit dem 9.3.2018 als gewählter Konventualprior. Der älteste Mitbruder ist 89 Jahre, der jüngste 26 Jahre alt.

 


Wenn Sie sich für ein Leben als Benediktiner interessieren, nehmen Sie bitte unverbindlich mit uns Kontakt auf. Ihr Ansprechpartner ist:

P. Gregor Hammes OSB
Benediktinerabtei
73450 Neresheim
Tel: 07326 / 85 189
Fax: 07326 / 85 133
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



© 2014 Andreas Kohler & Ralf Nuding GbR